Geschäftstätigkeit

Als Spezialbank refinanziert die Hypo-Wohnbaubank AG das Wohnbaugeschäft der österreichischen Landes-Hypothekenbanken in Österreich.

Der Emissionserlös muß zur Errichtung von Wohnungen mit einer Nutzfläche von höchstens 150m2 zur Verfügung stehen und innerhalb von 3 Jahren zur Bedeckung der Errichtungskosten verwendet werden. Im Falle einer Vermietung darf die Miete jenen Betrag nicht übersteigen, der für die Zuerkennung von Mitteln aus der Wohnbauförderung maßgebend ist.

Emissionszuwachs

2014 - EUR 231 Mio.
231 Mio.
2013 - EUR 282 Mio.
282 Mio.
2012 - EUR 77 Mio.
77 Mio.
2011 - EUR 172 Mio.
172 Mio.
2010 - EUR 204 Mio.
204 Mio.
2009 - EUR 266 Mio.
266 Mio.
2008 - EUR 564 Mio.
564 Mio.
2007 - EUR 640 Mio.
640 Mio.
2006 - EUR 291 Mio.
291 Mio.
2005 - EUR 437 Mio.
437 Mio.
2004 - EUR 448 Mio.
448 Mio.
2003 - EUR 325 Mio.
325 Mio.

Das Geschäftsjahr 2007 war das emissionsstärkste Jahr in der Geschichte der Hypo-Wohnbaubank AG.

Bilanzsummen

31.12.2014 - EUR 3,121 Milliarden
3,121 Mrd.
31.12.2013 - EUR 3,144 Milliarden
3,144 Mrd.
31.12.2012 - EUR 3,080 Milliarden
3,080 Mrd.
31.12.2011 - EUR 3,250 Milliarden
3,250 Mrd.
31.12.2010 - EUR 3,200 Milliarden
3,200 Mrd.
31.12.2009 - EUR 3,300 Milliarden
3,300 Mrd.
31.12.2008 - EUR 3,400 Milliarden
3,400 Mrd.
31.12.2007 - EUR 3,100 Milliarden
3,100 Mrd.
31.12.2006 - EUR 2,500 Milliarden
2,500 Mrd.
31.12.2005 - EUR 2,220 Milliarden
2,220 Mrd.
31.12.2004 - EUR 1,870 Milliarden
1,870 Mrd.
31.12.2003 - EUR 1,412 Milliarden
1,412 Mrd.

Aktionäre

Es sind folgende Gesellschaften an der Hypo-Wohnbaubank AG beteiligt: